Ungarisches Gulasch für die kalten Tage

Willkommen zur kalten Jahreszeit! Draußen werden die Jacken und Mäntel immer dicker und drinnen das Essen immer deftiger! Alles was sich super zum Aufwärmen eignet, kommt bekanntlich aus dem Topf! Wie wäre es am Sonntag mit einem kräftigen Gulasch im ungarischen Style? Ein wenig pikant und mit geräucherter Paprika ein klasse Ersatz für den Kamin. Kochlöffel in die Hand und ab geht es!

Pro Portion

Kalorien

406

Fett

12

Protein

37

Kohlenhydrate

23

Portionen

6 Personen

Dauer

150 Minuten

Schwierigkeit

Dauerkonsument

Schärfe

Hot

Zutaten

Für die Basis

1kg Rinder- und / oder Schweinebraten, in ca. 5×5 cm große Stücke geschnitten
5 Zwiebeln, grob gehackt
3 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
1 Stange Porree, in grobe Ringe geschnitten
2 Karotten, in grobe Scheiben geschnitten
0,25 Sellerie, grob gehackt
1 Zitrone, frisch gepresst
5 EL Tomatenmark
3 EL Butterschmalz
500ml Rotwein (trocken)
1L Wasser (heiß)

Für die Gemüseeinlage

2 Karotten, fein gewürfelt
1 Gelbe Paprika, in feine Streifen geschnitten
1 Grüne Paprika, in feine Streifen geschnitten
10 Kirschtomaten, geviertelt
100g TK Erbsen

Gewürzregal

5 Lorbeerblätter
2,5 TL Salz
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
4 TL Paprikapulver, rosenscharf
3 TL Paprikapulver, geräuchert
1 TL Majoran
1 TL Kümmel
0,5 TL Cayennepfeffer
1 TL Zucker

Zubereitung

Das Gulasch wird dir förmlich auf der Zunge zergehen!

Die Basis

  1. Schnappt euch einen großen Topf oder einen Bräter mit Deckel und erhitzt darin die ersten 2 EL Butterschmalz. Das Fleisch möchte richtig heiß angebraten – wenn nicht gar geröstet – werden. Daher wartet lieber einen Moment länger, bis der Butterschmalz wirklich heiß ist. Los geht es!
  2. Werft die erste Hälfte Fleisch in den Topf. Das zischt und qualmt. So soll es sein! Keine Sorge: Das Fleisch wird im ersten Augenblick am Topfboden anbacken. Es löst sich aber wie von Geisterhand, sobald es gewendet werden möchte. Bratet so das Fleisch rundherum an, bis es von allen Seiten goldbraun ist.
  3. Anschließend nehmt ihr das Fleisch, am besten mit einer Grillzange, aus dem Topf und stellt es auf einem tiefen Teller beiseite. Bratensaft dabei bitte unbedingt auffangen.
  4. Die Schritte 2. und 3. wiederholt ihr nun mit der zweiten Hälfte Fleisch. Saftig! Gebt bei Bedarf noch einen EL Butterschmalz hinzu.
  5. Nun geht es an das Gemüse für die Basis, das sogenannte Röstgemüse. Denn genau das machen wir nun. Lasst noch einen EL Butterschmalz im Topf zergehen und werft Zwiebeln, Knoblauch, Karotten, Sellerie, Porree und Lorbeerblätter hinein. Das Gemüse wird nun genauso kross angebraten, wie das Fleisch zuvor. Lasst es also schön braun werden bzw. anrösten.
  6. Anschließend rührt ihr das Tomatenmark unter und lasst es ebenfalls ordentlich Hitze sehen. Spätestens jetzt sollte sich ein dicker Bratensatz am Topfboden bilden. Den werden wir aber im nächsten Schritt sprengen und dadurch ein traumhaftes Röstaroma schaffen.
  7. Jetzt lassen wir es zischen! Zum Ablöschen schnappt ihr euch den Rotwein und gebt nach und nach einen Teil davon in den Topf, rührt kurz um und wiederholt das Ganze, bis der Rotwein nahezu vollständig eingekocht bzw. verdampft ist. Der Bratensatz sollte sich nun leicht lösen lassen. Bei mir hat das Einkochen ca. 15 Minuten gedauert. Die Geduld wird sich lohnen!
  8. Nun feiert das Fleisch sein Comeback und wandert samt Bratensaft zurück in den Topf. Gießt das Ganze nun mit dem Wasser auf und Deckel drauf. Lasst das Gulasch nun für ca. 1,5 Stunden leicht köcheln.
  9. Nach Ablauf der Kochzeit wird geangelt und gesiebt! Schnappt euch die Grillzange und angelt die Fleischstücke raus. Holt euch ein feinmaschiges Sieb und gießt den Rest hindurch und fangt die Sauce auf. Denn das Röstgemüse hat seinen Dienst erwiesen und wird nun würdevoll in den Ruhestand entlassen. Übrig bleiben die Sauce und das Fleisch. Beides zurück in einen neuen oder ausgewaschenen Topf und aufkochen. Weiter geht es!

Die typisch ungarische Gewürznote

  1. Jetzt verleihen wir dem Gulasch die typisch ungarische Note. Dazu bereiten wir eine einfache Gewürzpaste zu. Holt euch eine Schüssel und verrührt das rosenscharfe und geräucherte Paprikapulver mit ein paar Tropfen Wasser zu einer Paste. Die Konsistenz sollte wie Tomatenmark sein.
  2. Jetzt rührt ihr noch Zitronensaft, Majoran, Kümmel, Cayennepfeffer und Zucker unter. Das wird lecker!
  3. Rührt die Gewürzpaste in das Gulasch und schmeckt es final mit ordentlich Salz und Pfeffer ab.

Die Gemüseeinlage

  1. Werft einfach Paprika und Karotten nach der ungarischen Salbung in den Topf und lasst beides ca. 30 Minuten mitköcheln. Nach etwa 25 Minuten gesellen sich noch Tomaten und Erbsen dazu. Easy! Fertig!
Jó étvágyat!

Tipps

Ich würde kein portioniertes Gulasch, z.B. aus der SB-Theke, nehmen. Hier sind die Fleischstücke meist sehr unterschiedlich groß. Holt euch lieber ein ganzes Stück Fleisch und schneidet euch schön große Stücke raus. Das macht das Fleischangeln bei der Zubereitung auch deutlich angenehmer.

Dank dem Röstgemüse wird bei diesem Rezept auf Instantbrühe oder Fond verzichtet. Alles was ihr schmeckt, habt ihr selbst zubereitet!

Als Beilage kann ich wärmstens unsere selbstgemachten badischen Spätzle empfehlen. Super einfach, gesund und tausendmal besser, als aus dem Kühlregal.

Endecke mehr Geschmacksdeals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.