Indische rote Linsensuppe (Masoor dal)

Jetzt kommt ein wahrer indischer Geschmacksdeal! Bereit? Wenn eine Menge an fein aufeinander abgestimmt Gewürze aufeinander treffen, dann befindet man sich meist in der indischen Küche, wo Gewürzmagier ihre Gäste an den Rand der Erleuchtung bringen. Meine rote Linsensuppe kommt mit der traditionellen indischen Gewürzmischung Garam Masala daher und wird mit Kurkuma, Kreuzkümmel und Kokosmilch verfeinert. In Indien kann man also auch mal ohne Curry. Die Suppe könnt ihr sehr gut vorbereiten und wieder aufwärmen. Ihr werdet euere Liebsten und Gäste garantiert verzaubern.

Pro Portion

Kalorien

524

Fett

29

Protein

17

Kohlenhydrate

42

Portionen

4 Personen

Dauer

25 Minuten

Schwierigkeit

Gelegenheitskonsument

Schärfe

Not Hot

Zutaten

200g Rote Linsen
1 Zwiebel, grob gehackt
1 Knoblauchzehe, grob gehackt
1 Dose geschälte Tomaten
1 Dose Kokosmilch (Tipp: Light)
600ml kaltes Wasser
0,5 Zitrone, gepresst
1 Chilischote, grob gehackt
2 EL Butter

Gewürzregal

3 TL Gemüsebrühe (Instant)
2 TL Graram Masala
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Kurkuma
1,5 TL Salz
1 TL Zucker
Chilifäden oder Chilipulver (zum Garnieren)

Zubereitung

Es wird richtig würzig: Ein wahres Geschmackserlebnis!

  1. Startet, indem ihr die Butter in einem Topf zergehen lässt. Nun schnappt euch die Zwiebel, die Chili und den Knoblauch und lasst beides kurz anschwitzen.
  2. Jetzt werdet ihr nach Indien versetzt: Es kommen Garam Masala, Kreuzkümmel und Kurkuma mit in den Topf und entfalten beim unter gelegentlichem Umrühren ihre wahren Aromen. Wie das duftet!
  3. Als nächstes werft ihr einfach die roten Linsen dazu und lasst sie ein paar Minuten mit andünsten.
  4. Das ganze löscht ihr nun mit dem kalten Wasser ab und gebt die geschälten Tomaten und die Kokosmilch hinzu und lasst das Ganze ohne Deckel ca. 20 Minuten leicht köcheln. Habt ihr noch ein paar alte nicht mehr so schöne Tomaten rumliegen, die ihr so ungern essen oder wegwerfen möchtet, machen diese sich an dieser Stelle auch ganz gut im Topf.
  5. Zurück am Herd geht’s ins Finale: Zückt den Zauberstab und püriert die Linsensuppe nach Lust und Laune. Ein paar übrig gebliebene Stücke machen sich auf dem Teller auch ganz gut. Jetzt kommen noch das Salz, der Zucker und wirklich wichtig: der Zitronensaft hinzu und fertig! Wer mag garniert die einzelnen Portionen noch mit Chilifäden oder Chilipulver.

Lasst es euch schmecken! Eure Gäste werden begeistert sein!

Tipp:

Ein Rezept dazu findet hier.

Extra Tipp:

 

Tipps

Wir machen uns dazu meistens noch ein paar indisch angehauchte Hähnchenspieße mit Joghurt-Curry-Marinade.Warum nicht noch einen indischen Drink dazu? Dann schaut doch mal bei meinem für fruchtigen Mango Lassi vorbei.

Endecke mehr Geschmacksdeals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.