Einfache Gänsebrust mit winterlicher Sauce

Na, spielst du gerade mit dem Gedanken zu Weihnachten eine Gans zuzubereiten? Was mache ich nur? Eine ganze Gans, Gänsekeule oder Gänsebrust? Warum finde ich beim Googeln immer so viele unterschiedliche Zubereitungsmethoden? Gibt es da nicht etwas, was immer gelingt und einfach nur lecker ist? Natürlich! Komm' näher und ich zeig es dir! Mit meiner einfachen Gänsebrust landest du garantiert immer einen perfekten Wurf. Und mit der Sauce wirst du all deine Liebsten verzaubern! Los geht es! Wintermärchen pur!

Pro Portion

Kalorien

791

Fett

53

Protein

30

Kohlenhydrate

35

Portionen

6 Personen

Dauer

120 Minuten

Schwierigkeit

Dauerkonsument

Schärfe

Not Hot

Zutaten

3 Gänsebrüste (über Nacht im Kühlschrank aufgetaut oder frisch)
1 Bund Suppengemüse, grob gewürfelt
2 Zwiebeln, grob gehackt
2 Äpfel, geschält und grob gehackt
0,75 L Apfelsaft (naturtrüb)
0,5 L Weißwein (trocken)
200g Creme Leicht
3 EL Honig
Dunkler Saucenbinder (je nach Bedarf)

Gewürzregal

Salz
6 EL Majoran
5 Zweige Beifuß
3 Lorbeerblätter
1 EL Wacholderbeeren
1 EL Piment
1 TL Schwarze Pfefferkörner
1 TL Zucker

Zubereitung

Gans oder gar nicht! Heute machen wir es richtig!

  1. Heize als erstes deinen Ofen auf 180 Grad (Ober- & Unterhitze) vor.
  2. Nimm dir eine Gänsebrust und brause sie ordentlich von allen Seiten mit Wasser ab und tupfe sie mit Küchenpapier trocken. Die übrigen Gänsebrüste durchlaufen die gleiche Waschstraße. 🙂
  3. Greife nach nem scharfen Messer und schneide die Gänsehaut rautenförmig ein. Passe bitte auf, dass du dabei nicht ins rote Gänsefleisch schneidest.
  4. Schnappe dir eine Pfanne und drehe die Hitze voll auf. Sobald die Pfanne heiß ist, brätst du auf der Hautseite das Fett aus. Und da kommt so einiges auf dich zu. Aufpassen: Es spritzt! Es wird ein wenig dauern. Ca. 5-10 Minuten, bis die Haut leicht braun geworden ist. Perfekt. Das gleiche machst du mit den übrigen Gänsebrüsten. In der Zeit kannst du mit dem nächsten Schritt fortfahren.
  5. Hier kommt jetzt das Gemüse und Obst als Basis für die Sauce ins Spiel. Einfacher geht es nicht: Wirf einfach Suppengemüse, Zwiebeln, Äpfel, Beifuß, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Piment und die schwarzen Pfefferkörner in einen großen Bräter. Das sieht doch schon gut aus! Anbraten brauchst du aber nichts!
  6. Zurück zu den Gänsebrüsten. Lasse sie kurz abkühlen und reibe sie ordentlich (und ich meine wirklich ordentlich) von beiden Seiten mit Salz ein. Das ist ca. 1 TL  pro Gänsebrust. Den Majoran reibst du hingegen nur unter die Brust. Auf der Haut würde er im Ofen schnell verbrennen. Das will niemand!
  7. Drapiere als nächstes die Gänsebrüste auf dem Gemüse-Obst-Bett und gieße soviel Apfelsaft und Weißwein auf, sodass die Knochen gerade so bedeckt werden. Die Haut bleibt in jedem Fall an der frischen Luft.
  8. Der Braten kann nun in die Röhre. Schiebe den Bräter auf die unterste Schiene und stelle deine Eieruhr auf 1,5 Stunden.
  9. Zwischendurch beträufelst du die Gänsebrüste mehrmals mit etwas Bratensaft. 10 Minuten vor Ablauf der Zeit bepinselst du die Gänsebrüste mit etwas Honig. Das sieht gut aus und schmeckt vor allem gut!
  10. Nach ca. 1,5 Stunden ist es soweit und du kannst die Gänsebrüste heraus nehmen und für ein paar Minuten ruhen lassen. Hast du ein Fleischthermometer? Die Kerntemperatur sollte an der tiefsten Stelle der Gänsebrust ca. 85 Grad betragen.
  11. In der Zeit kümmern wir uns um die Sauce. Gieße ca. 250ml des Bratensafts vorsichtig durch ein feines Sieb in einen Topf und lasse ihn aufkochen. Probiere doch mal! Das schmeckt doch jetzt schon super.
  12. Rühre die Creme Leicht unter und Runde zum Schluss alles nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Zucker ab.
  13. Zum Abbinden der Sauce kannst du nach Bedarf noch ein bisschen dunklen Saucenbinder verwenden.

Na, ging das nicht einfach? 

 

Tipps

Keine sechs Gäste am Start? Du musst natürlich nicht gleich drei Gänsebrüste zubereiten. Die gleiche Anzahl an Zutaten kannst du wunderbar auch für ein oder zwei Gänsebrüste verwenden.

Und was gibt es dazu? Natürlich Rotkohl und Klöße. Fertigen Rotkohl kannst du ganz einfach verfeinern. Schnippel einfach einen Apfel rein und lasse ihn zusammen mit einer Zimtstange für ca. 1 Stunde leicht köcheln. Immer wieder ein bisschen Wasser hinzugeben, damit nichts anbrennt.

Endecke mehr Geschmacksdeals

Wie findest du dieses Rezept

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.