Die Bolognese deines Lebens!

Hoch die Hände, Wochenende! Endlich ist die Arbeitswoche geschafft...es rufen das Sofa und Netflix. Dazu muss es was kräftig, deftiges zu essen geben. Niemand hat jetzt Lust steif wie ein Stock auf seinem Stuhl am Esstisch zu sitzen. Du brauchst ein Gericht, was geil schmeckt, dem Start des Wochenendes gerecht wird und was du easy im Schneidersitz auf dem Sofa essen kannst? Also was soll es geben? Es gibt nur eine Antwort: BOLO - Die Bolognese deines Lebens!

Pro Portion

Kalorien

530

Fett

32

Protein

28

Kohlenhydrate

21

Portionen

4 Personen

Dauer

90 Minuten

Schwierigkeit

Dauerkonsument

Schärfe

Not Hot

Zutaten

500g Rinderhackfleisch
2 Zwiebeln, gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 Chilischote, in Ringe geschnitten
2 Karotten, gehackt
4 EL Tomatenmark
5 Rispentomaten, gehackt
1 Handvoll frischer Basilikum, gehackt
2 EL Olivenöl
200ml trockener Rotwein
500ml Tomatensaft
1 Glas Wasser

Gewürzregal

4 Lorbeerblätter
1 TL Salz
Pfeffer aus der Mühle
3 TL Geräuchertes Paprikapulver
3 TL Kreuzkümmel
1 TL Rinderbrühe
1 TL Zucker

Zubereitung

Alle Zutaten parat? Dann schwingen wir den Kochlöffel!

  1. Als erstes erhitzt du das Olivenöl auf höchster Stufe in einem Topf und gibst die Zwiebeln, den Knoblauch, die Chili und die Karotten dazu. Das lässt du jetzt alles schon anrösten, bis das Ganze ein bisschen Farbe bekommen hat.
  2. Jetzt ab mit dem Hackfleisch in den Topf und und schön anbraten. Die Lorbeerblätter wirfst du einfach mit rein.
  3. Sobald das Hackfleisch herrlich braun gebraten ist geht es an die Würze: Ordentlich Salz, Pfeffer, geräuchertes (oder auch normales) Paprikapulver und Kreuzkümmel. Probiere einfach mal deine persönliche Gewürzmischung aus! Mein Lieblingsgewürzverhältnis findet ihr oben im Gewürzregal.
  4. Es riecht jetzt schon so delicious! Als nächstes rührst du das Tomatenmark ein. Das lässt du jetzt so lange anrösten, bis sich ein richtig braun-schwarzer Bratensatz gebildet hat. Keine Sorge, das gibt lediglich Röstaromen!
  5. Nun der Clou: Du schnappst dir jetzt den Rotwein (möglichst kalt) und kippst ihn in den Topf. Durch den Kälteschock erschrickt sich der Bratensatz so doll, dass er sich fast von selber löst. Ein wenig am Boden gekrazt gibt ihm den Rest. Den Rotwein lässt du jetzt ein paar Minuten einkochen, bis von der Flüssigkeit kaum mehr was zu sehen ist. So bleiben die Aromen des Weins im Topf, das überschüssige Wasser nicht.
  6. Als nächstes wirfst du die Tomaten, den Basilikum und den Oregano in die Bolo und krönst das ganze mit dem Tomatensaft und Wasser.
  7. Nun heißt es nur noch durchhalten: Mindestens eine Stunde (gerne auch zwei) solltest du die Bolo nun auf kleiner Flamme unter gelegentlichem Rühren und ohne Deckel köcheln lassen. Bei Bedarf kannst du immer mal wieder ein bisschen warmes Wasser einrühren, damit die Bolo deine Lieblingskonsistenz erhält. Zum Abrunden noch ein bisschen Zucker, ggf. Salz und fertig.
Buon Appetito!

Tipps

Zur Bolognese gehört natürlich deine Lieblingssorte Pasta – es müssen nicht immer klassische Spaghetti sein. Am besten gebt ihr noch ein bisschen vom Nudelwasser in die Bolognese. Die darin enthaltene Stärke macht die Soße schön cremig.

Schon gewusst? In Italien wird die Pasta stets erst mit der Soße gemischt und dann angerichtet und serviert. Dazu einfach eine beliebige Menge Pasta mit in die Soße geben und unterheben. Jetzt kannst du beides zusammen auf dem Teller drapieren. Du kannst zum Finishing nach Belieben noch ein bisschen frischen Parmigiano über das Gericht hobeln.

Endecke mehr Geschmacksdeals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.