Originale Penne all’arrabbiata

Schon mal von Pasta gehört, die wütend machen soll?! So könnte man Penne all'arrabbiata frei übersetzen. Eins sei garantiert: Das Gericht kann - je nach Chilieinsatz - so dermaßen scharf werden, dass so manch Gesicht vor Hitzewallungen rot anläuft. Wütend sieht man dann eben aus. Als Liebhaber der extra-scharfen Küche stimmt mich das Gericht aber eher glücklich. Und zwar sehr, sehr glücklich. Und euch? Greift euch eine Hand voller Zutaten. Feuer frei!

Pro Portion

Kalorien

639

Fett

16

Protein

18

Kohlenhydrate

101

Portionen

4 Personen

Dauer

25 Minuten

Schwierigkeit

Gelegenheitskonsument

Schärfe

Xtra Hot

Zutaten

500g Penne Rigate
4 EL Olivenöl
2 rote Chilischoten, in Ringe geschnitten
3 Knoblauchzehen, gepresst
1kg Rispentomaten, gehäutet und gehackt (siehe Tipps)
1 Handvoll glatte Petersilie, gehackt
50g Pecorino, frischgerieben

Gewürzregal

1,5 Salz
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 TL Zucker

Zubereitung

Heute gibt es Pasta! Basta!

  1. Setzt einen Nudeltopf mit Salzwasser auf. Die perfekte Formel: 1 TL Salz pro Liter. Kocht darin die Penne nahezu fertig (= ca. 3/4 der angegebenen Kochzeit), schöpft eine Kelle Nudelwasser ab und gießt die Penne durch ein Sieb.
  2. Schnappt euch einen großen Topf und lasst darin das Olivenöl schön heiß werden. Werft Chili und Knoblauch hinein und lasst es schön bruzzeln. Sobald der Knoblauch leicht braun wird, habt ihr alles richtig gemacht.
  3. Als nächstes kommen die Tomaten mit in den Topf. Das Ganze lasst ihr nun einkochen, bis die Tomatenstücke zerfallen, ordentlich Saft lassen und eine stückige und flüssige Sauce entsteht.
  4. Würzt die Sauce ordentlich mit Salz und Pfeffer und rundet sie mit etwas Zucker ab. Mehr Gewürze gehören im Original einfach nicht rein. Und das ist auch gut so.
  5. Nun gebt ihr die Penne mit dem abgeschöpften Nudelwasser in die Sauce und lasst sie darin unter gelegentlichem Umrühren ziehen, bis sie al dente sind.
  6. Zum Schluss rührt ihr die Petersilie unter und richtet die feurig-scharfen Penne all’arrabbiata mit frisch geriebenen Pecorino an. Ein Traum. Ich war echt überrascht, wie lecker das ist!

Dein Kreislauf wird in Schwung kommen! 🙂 

Tipps

Wie bekomme ich nur die dumme Tomate gehäutet? Das ist ganz einfach: Schnapp dir eine Tomate, ritze sie mit einem Messer am Strunk kreuzförmig an und lege sie a) für eine Minute in siedendes Wasser oder b) in eine Schüssel und begieße sie mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher. Das ganze nennt man Blanchieren. Durch die Hitze löst sich die Haut vom Fruchtfleisch und lässt sich supereinfach mit den Fingern oder einem Messer abziehen. So möge die Tomate gehäutet gewesen sein!

Endecke mehr Geschmacksdeals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.