Klassische Farfalle mit Garnelen in Weißweinsud

Wir haben soeben unseren Italienurlaub gebucht. Ich kann es kaum erwarten! Für einen kleinen Vorgeschmack habe ich ein Pastarezept gezaubert, dass so gut zu Italien passt wie das Meer. Heute gibt es mediterrane Farfalle mit leckeren Garnelen oder im Originalen: Farfalle ai gamberi. Dieses super einfache und super köstliche Gericht bringt Italien auf deinen Esstisch. Lasse dich verführen!

Pro Portion

Kalorien

626

Fett

18

Protein

43

Kohlenhydrate

666

Portionen

4 Personen

Dauer

15 Minuten

Schwierigkeit

Gelegenheitskonsument

Schärfe

Hot

Zutaten

3 EL Olivenöl
2 Große Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
1 Chilischote, in feine Ringe geschnitten
500g Riesengarnelen (TK), aufgetaut und abgespült
20 Mini-Rispentomaten, halbiert
100ml Weißwein (trocken)
1 Handvoll Basilikum, frisch gehackt
500g Farfalle
50g Pecorino, frisch gerieben
Etwas Chilliflocken (zum Garnieren)

Gewürzregal

2 TL Meersalz
Bunter Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Stelle dir vor, du wärst in Italien!

  1. Als erstes setzt du einen großen Topf mit Salzwasser auf (1 TL Salz pro Liter Wasser) und kochst darin die Farfalle al dente.
  2. Solange die Pasta vor sich hin köchelt geht es an die herrliche Sauce. Dazu schnappst du dir deine Lieblingspfanne und erhitzt darin auf mittlerer Hitze das Olivenöl. Gebe den Knoblauch und Chili hinzu und lasse beides kurz anschwitzen.
  3. Als Nächstes wirfst du die Garnelen mit in die Pfanne und schwenkst sie durch, bis sie von allen Seiten etwas Hitze abbekommen haben.
  4. Nun kommen die Tomaten mit in die Pfanne. Rühre sie kurz unter und lösche alles mit dem Weißwein ab. Lasse den Wein soweit einkochen, bis er fast verschwunden ist.
  5. Schmecke die Sauce als Nächstes mit Meersalz und buntem Pfeffer ab und rühre den Basilikum unter. Das schmeckt doch schon wunderbar.
  6. Sobald die Pasta fertig ist, schöpfst du sie direkt aus dem Topf in die Pfanne. Dabei sollte auf jeden Fall Nudelwasser mit rüber schwappen. Das sorgt für die Bindung der Sauce. Vermische alles vorsichtig und richte alles sofort auf einen schönen Teller mit Pecorino und Chiliflocken an.
  7. Guten Appetit!

Das schmeckt doch nach Meer, oder?

Tipps

Serviere das Pastagericht am besten immer frisch vom Herd. Da die Pasta ausschließlich im Sud geschwenkt wird, saugt sie ihn schnell auf. Den größten Showeffekt erzielst du, wenn du die noch zischende Pfanne direkt am gedeckten Tisch servierst.

Endecke mehr Geschmacksdeals

Wie findest du dieses Rezept

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.