Grünes Thai Curry mit Fisch

Spieglein, Spieglein an der Wand, welche ist die schärfste Currypaste im ganzen Land? Rot, gelb oder grün? Überraschung: Die Ampel steht auf grün! Heute wird es besonders scharf: Xtra hot! Und extra gesund. Denn mein grünes Thai Curry hat es in sich. Alles was man für ein gelungenes Mittags- oder Abendmahl braucht. Hol dir was zum abkühlen und los geht es!

Pro Portion

Kalorien

332

Fett

10

Protein

25

Kohlenhydrate

29

Portionen

4 Personen

Dauer

25 Minuten

Schwierigkeit

Gelegenheitskonsument

Schärfe

Xtra Hot

Zutaten

300g Fisch (z.B. Kabeljau), grob gewürfelt
1 EL Butter
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 Knolle Ingwer, fein gehackt
1 Brokkoli, zerlegt
1 rote Paprika, in Streifen geschnitten
250g Zuckerschoten, in Rauten geschnitten
5 Frühlingszwiebeln, in Stifte geschnitten
100g Grüne Currypaste
400ml Kokosmilch (light)
400ml Wasser
10 Kirschtomaten, geviertelt
2 EL Sojasauce
0,5 Zitrone, frisch gepresst

Gewürzregal

1 TL Salz
1 TL Koriander (gemahlen)
1 TL Zitronengras (getrocknet)
2 TL Zucker

Zubereitung

Ist es dir zu scharf, bist du…

  1. Als erstes zerlässt du in einem Wok, bei mittlerer Hitze, die Butter und frittierst darin Ingwer und Knoblauch.
  2. Als nächstes gesellen sich Brokkoli, Paprika, Zuckerschoten und die Frühlingszwiebeln dazu. Schwenke alles für ca. 5 Minuten im Wok.
  3. Nun kommt die grüne Currypaste ins Spiel: Sie wird für ordentlich Aroma und vor allem Schärfe sorgen. Rühre die Paste einfach unter das Gemüse und lasse alles noch mal ein paar Minuten ziehen. Hot!
  4. Das Ganze löscht du nun mit der Kokosmilch und dem Wasser ab. Gut umrühren, damit sich alles gut verteilt. Lasse alles einmal kurz aufkochen. Was für ein Anblick!
  5. Probier doch mal! Das schmeckt doch jetzt schon famos. Als nächstes lassen wir den Fisch zu Wasser. Werfe die Fischwürfel einfach in den Wok. Die Tomaten kommen nun auch dazu. Lasse alles noch mal für ca. 5 Minuten auf niedriger Hitze ziehen (Obacht: Nicht mehr kochen!).
  6. Zum Schluss erfolgt, wie immer, das Finetuning: Schmecke alles mit Sojasauce, Zitronensaft, Koriander, Zitronengras, Salz und Zucker ab. Fertig ist dein feurig-scharfes Thai Curry.

Schärfer als jedes Schwert! 

Tipps

Du kannst das grüne Thai Curry “Low Carb” pur genießen. Fülle es dazu einfach in eine tiefe Schüssel. Mir schmeckt es am besten zusammen mit Jasmin Reis.

Anstatt gemahlenen Koriander und getrocknetem Zitronengras, kannst du natürlich auch frische Zutaten verwenden. Das Zitronengras wirfst du dazu einfach samt restlichem Gemüse in den Wok und den Koriander streust du gehackt übers fertige Gericht.

Geheimtipp: Zerbrösel doch mal ein paar Cashewkerne und garniere damit das Thai Curry.

Endecke mehr Geschmacksdeals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.